PRO RIDE Student Programm

Aufgrund des großen Interesses an unserem Ausbildung-Konzept und der Horsemanship-Philosophie haben wir ein weiteres Fortbildungsprogramm ins Leben gerufen: das PRO RIDE STUDENT PROGRAMM.

Das Student Programm ist eine tolle Sache für alle, die sich intensiv mit den Möglichkeiten der Pferdearbeit auseinandersetzen möchten und sich mehr als nur Wochenenden für diese Ausbildung einplanen können. Hier bekommt man viel von der täglichen, praktischen Ausbildungsarbeit der Pferde mit.

Insbesondere ist das Student Programm auch für Profi-Ausbilder geeignet, da wir hier sehr individuell vorgehen können.

Die PRO RIDE Programme / Ausbildungsinhalt entsprechen dem Horsemanship College Programm. Allerdings besteht hier die Möglichkeit eines individuelleren Coachings.

Dazu sollen in einem Zeitraum von 2 Jahren 8 einzelne Wochenaufenthalte in unserem Ausbildungszentrum, Gut Eichenberg in Fuldatal, absolviert werden. In diesen Wochenaufenthalten von 4-5 Tagen (Schulungstage im Regelfall Di.-Fr.) bekommt der Student ein individuelles Unterrichts- und Praktikumsprogramm.

Die Ausbildungskosten für einen Schulungstermin betragen 500,– € (inkl. 19% Mwst.).

Bei diesem Ausbildungsprogramm handelt es sich um keine Trainerausbildung.

Wir freuen uns auf unsere "Studenten".

 

Rahmenplan für AUSBILDUNGSINHALTE / Beispielhafte Übersicht pro ride STUDENT PROGRAMM   (8 Termine über 2 Jahre)

  1. Termin:

Horsemanship Basistheorie

Freie Bodenarbeit (natürliche Kommunikation) „Basics“

Bodenarbeit am Seil (Basics)

Bodenarbeit für Alltagshandling (Führen, Anbinden, …)

  1. Termin:

Theorie AUSBILDUNGSSKALEN

Vertiefung der Horsemanshiptheorie, Psychologie des Anreitens

Spezielle Bodenarbeit zum „Anreiten“

Das Anreiten „die ersten Schritte“

  1. Termin:

Theorie und Praxis der „Körperschule“ / Basics der Sitzschule

Praxis Sitzschule „Fit für die natürlichen Aktionen eines Pferdes“ (Kombination mit Bodenarbeit)

Bodenarbeit mit Herausforderungen (Hindernisse, Verladen, Huftraining, …)

Reiten „Basicprogramm“

  1. Termin:

Theorie Lehren und Erklären mit den „Instruction Points“

Theorie und Praxis für Aufbau von Training (kurz-, mittel- und langfristige Planung)

Sitzschule

Reiten „Basicprogramm“ + Bodenarbeit „Intermediate“ > Dehnungshaltungen

  1. Termin:

Theorie & Psychologie Geländetraining

Bodenarbeit und Reiten „Basics im Gelände“

Isolierte Einwirkungen (Zäumung, Sitz, Schenkel, …)

  1. Termin:

Bodenarbeit „Intermediate“ (u.a. langes Seil)

Reiten „Intermediate“

Sitztraining Videoanalyse

  1. Termin:

Theorie und Praxis der Pferdebeurteilung (Anatomie / Physiologie)

Die klassische Gymnastizierung am Boden & beim Reiten

Reiten „Intermediate“

  1. Termin:

Von den Basics zu den Lektionen (Western & Klassisch)

Die Dimensionen der Versammlung, von Leichtigkeit & Weichheit (mental und physisch)

Das Spiel mit der Form des Pferdes am Boden

Das Wechselspiel von Pferd & Reiter (Dehnungshaltungen, Form, Versammlung)

Ausblick auf das „pro ride – CoTrainerProgramm“

 

Die Chronologie der Inhalte und die Inhalte selbst können je nach Jahreszeit, Ausbildungspferden, individueller Entwicklung und Zielsetzung der Studenten variieren. Wiederholungen von verschiedenen Praxis-Themen erfolgen bei jedem Termin.

Die Termine werden jeweils mit einem kleinen Sport-/Fitnessprogramm für allgemeine Fitness, Koordination, Körperwahrnehmung und Beweglichkeit begleitet.

Werde PRO RIDE CoTrainer

Wie beim College besteht nach Absolvierung der Ausbildung die Möglichkeit, sich durch eine Prüfung für unser CoTrainer Programm zu qualifizieren und mit uns zu kooperieren.

Wir haben immer wieder Anfragen, ob es Trainer in verschiedenen Teilen Deutschlands gibt, welche nach unserer Philosophie arbeiten.

 

Prüfungsaufgaben:

(mit eigenem oder eigens trainierten Pferd)

FREIARBEIT  Übungen (in der Reithalle, auf dem Platz, nicht im Roundpen !): Einfangen & Folgen, Zirkeln auf beiden Händen in allen Gangarten, Wendung nach innen, Folgen an der Schulter; Demo und Erklärung der Positionierungen, sowie des Aufbaus von Energie und Druck des Menschen gegenüber dem Pferd für die obigen Übungen

BODENARBEIT AM SEIL  Pattern (Arbeit mit und ohne Stick/Gerte/Peitsche): Am kurzen Seil: Basiskontrolle über Kopf/Hals, Vorhand, Schulter, Mittelhand, Hinterhand an der Hand/beim Führen und beim Longieren;  Am langen Seil: Zeigen aller Gangarten mit Richtungswechseln, Stop, Rückwärts, Seitwärts; Longieren/Zirkeln in Biegung und Dehnung; Schicken in, durch und über Hindernisse (Sprung, Stangen, Plane, Hänger, Brücke, ….); Demo & Erklärungen wichtiger Punkte aus dem Top 6 – Leitfaden (Desensibilisierung, Sensibilisierung, Bewegungskontrolle, Richtungskontrolle, Form & Balance, Herausforderungen)

REITEN  Pattern: „HORSEMANSHIP PARCOURS“ &  „REITABZEICHEN-PATTERN“ (EWU/FN)  mit  … Basis-Trailhindernisse (Stangen, Pylonen, Tor, Plane, Brücke, …); Rückwärts, Seitwärts und Wendungen (Vor-/Hinterhandwendung) im Hindernis; Gegenstände mitnehmen und bewegen (z.B. Tütenstick, Fahne, Gegenstand hinterherziehen, …); Pattern mit allen Grundgangarten und Basisfiguren (Zirkel, Diagonalen, Handwechsel, …); Reit-Demo: Stop & Go … Stop mit Zügel (ein Zügel und beide Zügel), mit Stimme, mit Sitz, mit Einrahmung (ganze Parade); Lösen von Hinterhand, Mittelhand, Schulter und Vorhand aus allen Gangarten und aus losem Zügel heraus; Die „Schaukel“ (vor-rück-vor-Übergänge mit allen Gangarten); Wendung aus jeder Gangart (z.B. an der Bande); Gangartenübergänge auf Bahnfiguren (ganze Bahn, Zirkel, Schlangenlinien) auf Ansage zeigen; Tempo- und Form/Balance-Wechsel (Stretch & Aufrichtung) in allen Gangarten; Zeigen von Travers, Renvers, Schulterherein, Konterschulterherein, Traversalen mind. im Schritt; Angalopp innen und außen zeigen

LIBERTY RIDING: Basismäßige Kontrolle beim Reiten ohne Ausrüstung (ohne Sattel und Zaumzeug)

GELÄNDE: Demo der Basiskontrolle in allen Gangarten, Reiten am losen Zügel, Stops, Rückwärts, Volten/Zirkel

ARBEITEN eines Fremdpferdes   (von pro ride gestellt)