Trainer Challenge 2017

MUSTANG MAKEOVER 

Abschluss - Bericht

15 wilde Mustangs ... 15 Trainer ... 90 Tage Training    ... das Mega-Event präsentiert von American Mustang Germany

pro ride horsemanship  war mit Thomas und mit der Sattlerei RIESER als Pate der Mustang-Stute TAG 3374 "MAY SHE BE MINE" am Start !

Im Stadion in Aachen (Anfang August) konnte MAY nicht zeigen was sie wirklich drauf hat, die Atmosphäre war ihr zu stark. Wir haben sie dann aus der Wertung genommen, um den Stress und den Druck rauszunehmen und sie mit Erklärungen am Mikro dem Publikum zum Final-Abschluss vorgestellt. Sie wurde dann von ihrer neuen Besitzerin Chrissy ersteigert. Chrissy war anschließend noch zu Kursen und Unterricht bei uns und hat MAY noch ein paar weitere Wochen Training gegönnt. Damit haben wir nun einen tollen Abschluss dieses Events gefunden und wünschen Chrissy und MAY eine tolle gemeinsame Zeit.

Hier ein paar Videos zum Abschluss von MAYs Mustang Makeover - Erfahrungen (weitere Videos mit detaillierten Erklärungen und Echtzeittraining gibt bei pro ride friends in der ONLINE SCHOOL):

MAY in Aachen

Update Liberty, Seilarbeit & Libertyriding

Abschluss Update REITEN - Die Reitbasis in Halfter und Trense gezeigt

 

Im Folgenden findest Du noch mehr Infos und Videos zum Verlauf des Events.

 

www.rieser-sattel.de

                    Weitere Infos unter:   www.mustangmakeover.de

 

Berichte und Videos (Kurzversionen) zum MUSTANG MAKEOVER 2017:

(Ganz detaillierte Ausbildungsvideos, Videos in Langversionen und Berichte, sowie Echtzeit-Trainings gibt es bei PRO RIDE FRIENDS in der Online School)

 

Trainer - Vorstellungsvideo:

Thomas mit ICEMAN

 

Ankunft der Mustangs aus den USA

Die Mustangs kamen am Sonntag, den 30. April aus Oregon (USA) in Frankfurt am Main an. In den letzten Monaten waren sie in einer Auffangstation. Sie waren in Quarantäne und wurden von einer Trainerin für den Transport sehr gut und ruhig vorbereitet. Es war Vorgabe, dass sie ansonsten so roh wie möglich sein sollen. Sie sind noch kaum an Einwirkung gewöhnt, nur an etwas Berührung an Kopf und Hals, sowie an das Tragen eines Halfters und die Nähe einer Bezugsperson. Bis alle Pferde in Ruhe in die Trailer ihrer zugelosten Trainer/innen verladen waren, wurde es spät in der Nacht. Alle Beteiligten waren sehr geduldig und so konnten alle ihre Pferde stressfrei nach Hause fahren.

 

Der 1. Monat - MAI :

Der erste gezielte Kontakt

Die erste Kontaktaufnahme findet hier in der Box statt, da die uns zugeloste Stute (TAG Nr. 3374) eine Box durch die letzten Wochen und den Transport schon als Komfortzone kennengelernt und akzeptiert hat. Somit ist das in diesem speziellen Fall ein guter Ort dafür. Zum die Mustang noch keinen Stromzaun kennen. Auch deshalb ist es wichtig so das Pferd so schnell wie möglich an das Basishandling zu gewöhnen und für den alltäglichen Umgang zu trainieren. Damit die Stute dann von verschiedenen Personen raus auf die Ausläufe gebracht und wieder eingefangen werden kann. Weiterhin muss sie dann fit werden für Fell- und Hufpflege, bevor eine effektive Ausbildung starten kann.

Die Kontaktaufnahme und erste Beziehungsarbeit besteht aus "Annäherung & Rückzug". Bei den ersten Annäherungen ist die Stute sehr skeptisch und reagiert mit Verteidigung und Abwehr. Durch den Rückzug von den Annährungsaktionen in den Momenten, in denen sie negative Reaktionen abbaut, ist sie nach und nach bereit für Nähe, Berührung und Bewegungen des Menschen. Letztendlich kann sie die Nähe und Berührungen dann sogar genießen. Wilde Pferde reagieren sehr ursprünglich und deshalb ist das Vorgehen hier in besonders vielen Teilschritten erforderlich. Dann kann die Stute schnell Vertrauen gewinnen und lässt sich letztendlich in sehr kurzer Zeit auf den Menschen ein.

Video:    Die erste Kontaktaufnahme

Ein Video in Originallänge dieser "Trainingseinheit" findest Du in unserer ONLINE SCHOOL bei pro ride friends (siehe unter friends - Mitglied werden !).

 

1. Ausbildungswoche:

Basis-Nachgiebigkeiten im Halfter und Seil

 

Training fürs Hufe geben

Die Hufe der Mustangstute wurden noch nie bearbeitet. Da in den Auffangstationen in den USA die Bedingungen zum Hufe ablaufen nicht so gut sind, sind sie in einem sehr schlechten Zustand und müssen dringend bearbeitet werden. Damit ist das Huftraining und die Hufbearbeitung extrem wichtig, um mit gezielter Reitausbildung starten zu können.

Video:  Hufe geben

Eine ausführlichere Version zu diesem Video findest Du in unserer ONLINE SCHOOL bei pro ride friends.

 

2. Ausbildungswoche:

Liberty Training

Desensibilisierung mit dem Körper 

Bodenarbeit am Seil (Teil 1), Zusammenschnitt

Bodenarbeit am Seil (Teil 2), Hindernisse

 

3. Ausbildungswoche:

Intensive Gewöhnung an den Menschen und den Einfluss des Reiters

Desensibilisierung auf Ausrüstung: Pad, Sattel, Gurt

Fahren vom Boden 

Desensibilisierung von der Bande / Erhöhung

Intensive Desensibilisierung mit Gegenständen

Erstes Reiten mit Ausrüstung, Reiten als "Erholung / Komfortübung"

 

---------------------------------------------------------------------------------------------

Hier ein kleiner Bericht  vom 11.06.2017 zur Ausbildung von TAG 3374, alias "MAY SHE BE MINE":


 "Nun sind 6 Wochen vergangen seit wir die Mustang Stute mit der Tag-Nr. 3374 vom Flughafen Frankfurt abgeholt haben. Die Stute hat sich zu einem sehr selbstbewussten Pferd entwickelt. Sie hat mittlerweile absolut Vertrauen in die Einwirkungen des Menschen und keinerlei Angst mehr vor Hilfengebungen, Ausrüstung und verschiedenen Arten von Druck und Energie. Sie zeigt nun wie robust und stark ein in der Wildnis aufgewachsenes Pferd sein kann und testet nun etwas neu die Führungsrolle des Menschen. Dies ist eine sehr positive Entwicklung, da sie nun sehr genau über alles "nachdenkt", sie hat wie man im Horsemanship gerne sagt ein gutes Denkhirn entwickelt und viele ihrer instinktiven Schutzreaktionen eines Fluchttieres abgebaut. Neben sehr umfangreicher Bodenarbeit, frei und am Seil, ist nun auch seit der 3. Ausbildungswoche das Reiten dran. In der 3. Woche war das nur ein bisschen Schrittreiten zum Ausruhen nach der Bodenarbeit, in der 4. und 5. Woche habe ich das langsam gesteigert bis durch alle Gangarten und nun sind wir voll in der Basisreitausbildung. Ich reite sie in der Halle, auf dem großen Reitplatz, dem Trailplatz und im Gelände in allen Gangarten. Sie ist schon recht gut in der Grundkontrolle für Bewegung und Richtung. Nun arbeiten wir an der Rittigkeit und der gezielten Kommunikation für dressurmäßig genaues Reiten in allen wichtigen Grundlektionen. Ich arbeite sehr viel mit isolierten Einwirkungen, so dass die Stute Zügel, Sitz, Schenkel und Stimmhilfen gezielt verstehen und annehmen kann. Die ersten Ansätze zur Einrahmung, der Einspannung zwischen den Hilfen erarbeite ich in vielen kleinen Teilschritten.
Die Stute war auch schon mit auf Tour. An Pfingsten waren wir am Westernday in Pullman City im Harz und konnten dort in Vorführungen Erfahrungen sammeln und unter Herausforderungen üben. Das hat die Stute super mitgemacht. Toll war natürlich auch der Austausch mit den anderen Trainern (Erich Busch, Vivian Gabor) und dem Team vom Mustang Makeover. Die Sattlerei Rieser hat die Patenschaft für die Stute übernommen und nach einer Ausschreibung steht nun ihr Name fest. Ich freue mich sehr auf den weiteren Weg mit MAY SHE BE MINE. Man sieht sich beim Finale im August in Aachen.  Schöne Grüße euer Thomas Günther."

----------------------------------------------------------------------------------------------

 

Demo der Ausbildung nach knapp 2 Monaten präsentiert nach dem pro ride TOP 6 - Ausbildungsleitfaden.

Demo - Video nach knapp 2 Monaten Basisausbildung