Unsere Philosophie

HORSEMANSHIP ist für uns keine Disziplin, sondern eine Grundeinstellung und Vorgehensweise nach den von der Natur vorgegebenen Prinzipien, sowie den physischen und mentalen Wechselwirkungen zwischen Pferd & Mensch.

Das PRO RIDE Konzept ist ein einzigartiges, leicht verständliches und effektives Trainingsprogramm mit dem jeder seine persönlichen Horsemanshipziele erreichen kann, egal ob für Freizeit, Show und/oder Turniersport.

Aufbauend auf Verständnis, Vertrauen und Respekt mit Weichheit & Leichtigkeit haben wir einen Leitfaden für Ausbildung und Training entwickelt - die PRO RIDE TOP 6, welcher inhaltlich gefüllt ist mit leicht erlernbaren Übungsreihen, die bis ins kleinste Detail klare Anleitungen und Hilfestellungen geben. So ist Spiel und Arbeit mit Pferden für jeden nachvollziehbar und erlernbar.

Unsere Ausbildungskonzepte und Prinzipien sind disziplinübergreifend, d.h. auf alle Bereiche der Pferdekommunikation, des Pferdesports und der Pferdearbeit anwendbar. Diese ganzheitliche Methode basiert auf Grundsätzen der Ausbildung von Pferd & Mensch nach Horsemanshipprinzipien, westernorientierter Ausbildung, klassischer Dressurausbildung sowie sportwissenschaftlichen und physiotherapeutischen Aspekten. Und als wichtigste Grundlage erachten wir den Respekt gegenüber dem Lebewesen Pferd & Mensch.

Der Horsemanship-Gedanke spielt bei unserem Training und Umgang mit Pferd & Mensch immer eine übergeordnete Rolle, egal ob Einsteiger, fortgeschrittene Reiter oder Turnierorientierte. Eines unserer Hauptanliegen ist, eine Brücke zu schlagen zwischen NATURAL HORSEMANSHIP und REITSPORT (insbesondere Freizeit-/Geländereiten und Westernturniersport).

Dazu haben wir ein einfach zu verstehendes, klar strukturiertes und vor allem effektives Trainingssystem entwickelt. Indem wir alle elementaren Bausteine und Prinzipien der Arbeit mit Pferden integriert haben.

Die Basisaspekte unserer Ausbildung bilden

  • Verständnis durch klare Kommunikation
  • Vertrauen durch Gelassenheit
  • Respekt durch klare Führung
  • Weichheit & Leichtigkeit durch Balance, Feeling und Timing

Als LEITFADEN für das Training mit dem Pferd haben wir unsere sorgfältig ausgesuchten Übungen gegliedert in die PRO RIDE TOP 6:

  1. Desensibilisierung
  2. Sensibilisierung & isolierte Einwirkung
  3. Bewegungskontrolle und -kommunikation
  4. Richtungskontrolle und -kommunikation
  5. Balance - Form - Spannungskontrolle
  6. Herausforderungen

Mit unseren Ausbildungsprogrammen bieten wir: INFORMATION - INSTRUKTION - INNOVATION - INSPIRATION für alle die offen sind, ihr Horsemanship stetig zu verbessern.

Unser Angebot für das Erlernen und die Verbesserung von Horsemanship umfasst aufeinander abgestimmte Kurse, individuellen Unterricht und spezielle Intensiv-Schulungsprogramme.

Lerninhalte

  • KNOW HOW: theoretische Grundlagen, allgemeingültige Prinzipien, Techniken und Methoden, klar aufgebautes Übungssystem aus der Erfahrung der Arbeit mit hunderten von Pferden und Menschen
  • FEELING: Gefühl für Einwirkung, sichere Führungsrolle des Menschen, positive innere Einstellung, Wahrnehmung
  • TIMING: klare Kommunikation auf den "Punkt" gebracht, im richtigen Moment das Richtige tun, Focus, Zielvorstellung
  • BALANCE: inneres und äußeres Gleichgewicht, Koordination, psychische und physische Fitness

PRO RIDE-INSTRUCTION

Da jede Übung nur so gut wie ihre Ausführung ist, werden die einzelnen Übungen nach folgenden 7 IPs (InstructionPoints) gelehrt:

  1. Detaillierte Ausführung und Ziel der Übung
  2. Lerneffekte fürs Pferd
  3. Lerneffekte für den Menschen
  4. Häufigste Probleme beim Pferd
  5. Häufigste Probleme beim Menschen
  6. Nutzen der Übung im Zusammenhang mit dem gesamten Ausbildungsprozess und in speziellen Situationen.
  7. Erfolgstipps zur Steigerung der Effektivität und Förderung der langfristigen Entwicklung.

Mit diesen Instruktionen kann jeder Mensch die Übungen verstehen und erfolgreich umsetzen. Auf diese Weise werden Sie gezielt ihr Feeling und Timing verbessern. Das Pferd wird ein vertrauensvoller und williger Partner werden und Sie werden Ihre individuellen Horsemanship-Ziele erreichen.

Pferd & Mensch durchlaufen bei jeder Übung 5 STUFEN DES LERNENS bzw. Qualitäten der Kommunikation & Kontrolle:

  1. Verstehen der Übung (Frage & Antwort): LEICHTIGKEIT
  2. Festigung  > "Reflex" antrainieren: WIEDERHOLBARKEIT
  3. Steigerung der Dauer / Länge der Anforderung: BEIBEHALTEN DER LEKTION
  4. Steigerung der Intensität der Übung: VERSTÄRKBARKEIT
  5. Kombinationen mit anderen Übungen/Situationen: ABRUFBARKEIT

Das PRO RIDE Horsemanship Konzept wird stetig weiterentwickelt, um Dir zu helfen der beste Horseman bzw. die beste Horsewoman zu werden, der bzw. die in Dir steckt. Begib Dich mit uns auf Deine persönliche Reise zu Deiner besten Horsemanship.

WIR FREUEN UNS AUF DICH UND DEIN PFERD.

 

LEITSÄTZE

Hier noch ein paar hilfreiche Gedanken und Leitsätze für Hobby- und Profi-Pferdetrainer, denn wir sind immer der Trainer unseres Pferdes:

  • Das Pferd behält immer recht. Der Mensch muss auf jedes Pferd individuell eingehen und von ihm lernen, wie er es lehren muss.
  • Die physische und psychische Gesundheit des Pferdes stehen immer im Vordergrund.
  • Die Gedanken des Natural Horsemanship sind die Basis. Wir trainieren Pferde aufbauend auf ihren natürlichen Instinkten und Verhaltensweisen.
  • Das Training beruht auf den zwei immer parallel ablaufenden Prozessen der Sensibilisierung und Desensibilisierung. Mit deren gezielten Förderung und einem strukturierten Kommunikationssystem erreichen wir Respekt ohne Angst und Vertrauen ohne Respektlosigkeit.
  • Das Pferd soll zu jedem Zeitpunkt der Ausbildung verstanden haben, bevor der nächste Schritt folgt. Damit entwickeln wir ein „Denk“-Hirn (Bewusstsein) bei unserem Schüler und drängen das „Instinkt“-Hirn mit all seinen in unserer Menschen-Welt unbrauchbaren reaktiven Verhaltensweisen in den Hintergrund.
  • Jede Aufforderung an das Pferd ist mit einem Gefühl und irgendeiner Art von Druck verbunden bzw. mit einer Andeutung dessen. Druck muss unbedingt angemessen sein. So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Dabei arbeiten wir immer nur mit solchem Druck bzw. Energie die sich an dem natürlichen oder bereits antrainierten Verständnisses des Pferdes orientiert.
  • Die Ausrüstung eines Trainers sollte dem entsprechend ebenfalls angemessen sein.
  • Jeder Ausrüstungsgegenstand (z.B. Halfter, Strick, Gerte, Trense, … ) und dessen Wirkung bzw. dessen Aufforderungscharakter (Die Frage bzw. das Gefühl, welches beim Pferd ankommt.) wird dem Pferd mit ausreichend Zeit gelehrt.
  • Mache dem Pferd das Richtige so angenehm wie möglich und das Falsche so unangenehm wie nötig. Das Pferd bekommt immer ein klares Feedback.
  • Das Pferd sollte seinen Möglichkeiten, Talenten und Vorlieben entsprechend trainiert und gefördert werden. Unabhängig von Zucht, egoistischen Interessen des Trainers bzw. Pferdebesitzers und kommerziellen Absichten.
  • Die intensive und solide Basisausbildung hat vorrang vor jeglichen Sportdisziplinen und speziellen Trainingszielen.
  • Jeder Trainer sollte konsequent sein mit dem Pferd und mit sich selbst.
  • Fähigkeit zu ehrlicher Selbstkritik, fortlaufende Reflexion des Handels, beständiges Lernen, Engagement und das Bestreben, der best mögliche Horseman bzw. die best mögliche Horsewoman zu werden, sollten die Tugenden eines guten Trainers sein.

Erfolg durch Know-How, Erfahrung, Erlebnis und "harte" Arbeit für Balance, Feeling und Timing.

NICE PEOPLE train NICE HORSES.